Benchmarking

Benchmarking ist in der Wasserwirtschaft ein wichtiges Instrument, das den Unternehmen der Wasserwirtschaft, ihren Kunden und der Öffentlichkeit vielfältigen Nutzen bringt. Für die Unternehmen steht vor allem eines im Vordergrund: sich vergleichen und sich verbessern, indem man von den Besten lernt. Darüber hinaus erhöht Benchmarking die Transparenz der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung, wovon sowohl die Unternehmen selbst als auch ihre Kunden und die Öffentlichkeit profitieren.

Der LDEW unterstützt daher die Umsetzung von Benchmarking-Projekten und empfiehlt seinen Mitgliedsunternehmen die Teilnahme. Dabei spielt vor allem die Freiwilligkeit des Benchmarkings eine entscheidende Rolle, damit das Instrument in der Wasserwirtschaft anerkannt und akzeptiert wird. Freiwilliges Benchmarking ist daher zur Erreichung der Ziele besser geeignet als jede Zwangsmaßnahme.

In Rheinland-Pfalz gehört der LDEW zu den Projektträgern der Benchmarkinginitiative des Umweltministeriums. Nähere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Benchmarking-Seite Rheinland-Pfalz. In Hessen wurde das Benchmarking-Projekt leider eingestellt, nachdem das zuständige Ministerium diesen Ansatz im Gegensatz zu anderen Bundesländern, wie zum Beispiel Rheinland-Pfalz oder Nordrhein-Westfalen, nicht mehr unterstützte.

Auf der Homepage des BDEW finden Sie einen fortlaufenden Überblick über die Benchmarking-Initiativen auf Bundesebene sowie in den anderen Bundesländern auf der Themenseite "Benchmarking und Branchenbild".

Informationen zu den Landesprojekten

ANSPRECHPARTNER
Dipl.-Wirtschaftsjurist Sebastian Exner
stv. Geschäftsführer
06131 62769-15